Start > NRW > Niederrhein > Düsseldorf > Hernie – was jetzt? Selbsthilfe für Hernie-Patienten in NRW
DüsseldorfHagenNiederrheinNRWUnser Körper

Hernie – was jetzt? Selbsthilfe für Hernie-Patienten in NRW

Die Selbsthilfegruppe Hernie Hagen wendet sich mit ihren Angeboten an betroffene Erwachsene mit einem Bauchwandbruch und anderen Hernien in Nordrhein-Westfalen. Nach eigener Aussage sei die Gruppe die einzige Selbsthilfegruppe in NRW, die sich mit dieser Erkrankung beschäftigt und sich dazu regelmäßig austauscht.

Was ist eine Hernie?

Mit Hernie bezeichnet man in der Medizin einen „Eingeweidebruch“. Es handelt sich um eine angeborenen oder erworbenen Bruch bzw. Riss in der Bauchwand. Man unterscheidet hier zwischen der äußeren und der innen Bauchwand, auch Bauchhöhle genannt. Eine Bauchwandhernie kann entweder eine angeborene Schwachstelle sein oder durch Verletzungen, Operationen oder Bindegewebsschwäche entstehen. Zu den Hernien zählen auch Leistenbrüche, Narbenbrüche, Nabelbrüche oder auch den Bruch in der Umgebung eines Stomas, wie etwa ein künstlicher Darmausgang oder eine Magensonde.

Jahrestagung, Patientenseminar und Gesundheitstag

Im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Herniengesellschaft am 23. und 24. Mai 2019 in Düsseldorf, findet am 22. Mai 2019 von 18.00 bis 20.00 Uhr ein Patientenseminar im Sana Klinikum Benrath, Urdenbacher Allee 83 in 40593 Düsseldorf statt. Das Seminar ist offen für alle, die von Bauchwandhernien betroffen sind oder sich für die Erkrankung interessieren. In zwei Vorträgen geht es einmal um die Moderne Chirurgie der Narbenhernie und die Vermeidung sowie Versorgung parastomaler Hernien. Die Teilnahme ist kostenlos.

Einladung zum 3. Gesundheitstag der Selbsthilfegruppe Hernie | Quelle: Selbsthilfegruppe Hernie Deutschland

Am 25. Mai 2019 lädt die Selbsthilfegruppe Hernie ebenfalls alle Betroffenen und Interessierten zu ihrem 3. Gesundheitstag in der Begegnungsstätte des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes in Hagen (Bahnhofstraße 41, 58095 Hagen) ein. Von 10.00 bis 12.00 Uhr kann man sich zu Diagnose, Therapien und „bauchinnendruckfreundlichen Sportangeboten“ informieren. Die Teilnahme hier ist ebenfalls kostenlos.

Mehr zur Selbsthilfegruppe unter https://www.hernien-selbsthilfe.de/